Devianz-Pädagogik

Titlelbild, Devianzpädagogik

Inhaltsverzeichnis

Rezension von Dr. Jörgen Schulze-Krüdener auf socialnet

 

Klaus Kraimer

 

Devianz-Pädagogik
Kinder und Jugendliche in Krisen


Lehrbuch mit Glossar
2012, 152 Seiten, brosch.
ISBN 978-3-943084-05-4

Der krisenhafte Übergang vom Kind zum Jugendlichen und vom Jugendlichen zum Erwachsenen ist der Stoff, der für viele Kinder und Jugendliche ein zusätzliches Krisenpotenzial enthält: Armut, fehlende Geborgenheit, Grenzüberschreitungen, Erziehungsmängel, Zuschreibungen (Etikettierung/Stigmatisierung), (Medien-) Verwahrlosung sind Beispiele. Primärer Gegenstand der Devianzpädagogik ist die stellvertretende Bewältigung dieses krisenhaften Überganges in das Erwachsenenleben durch die Erziehung zur Mündigkeit (Adorno). Eine unabdingbare Voraussetzung der Devianzpädagogik ist die Ausformung einer pädagogischen und sozialarbeiterischen Professionalität, die im Studium durch Habitusbildung ermöglicht wird.

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung

Teil I:
Schlüsselthemen

1. Devianz: Wortbedeutung, begriffliches und kulturelles Umfeld

Exkurs 1: Gesellschaftliche Modernisierung
1.1 Modellvorstellungen von Devianz
1.2 Konsequenzen der Moderne: Die Krise der Vergesellschaftung


2. Devianz-Pädagogik: Begrifflichkeiten, Grundlagen und Modelle

Exkurs 2: Verwahrlosung
2.1 Devianz-Pädagogik als stellvertretende Krisenbewältigung
2.2 Pädagogische Paradigmen als devianz-pädagogische Handlungsgrundlage
2.3 Die Logik der Krisenhaftigkeit als diagnostischer Schlüssel
in der Devianz-Pädagogik
 2.4 Rekonstruktion der individuellen Bewährungsdynamik und stellvertretende Krisenbewältigung

Exkurs 3: Psychoanalytisches Entwicklungsmodell (Erik H. Erikson)
2.5 Aufforderung zur Selbsttätigkeit als interventionspraktische Haltung: Schlüsselmomente der Devianz-Pädagogik

Exkurs 4: Hilfen zur Erziehung


Teil II:
Herausforderungen

3. Neue Ambulante Maßnahmen als Medium der Devianz-Pädagogik
3.1 Strukturelle Erfordernisse: Empirische Forschung und Professionalisierung angesichts stürmischer Zeiten
3.2 Jugendhilfe und Schule: Ein Handlungsfeld der
Devianz-Pädagogik
3.3 Optionen der Bewährung von Schulsozialarbeit angesichts globaler Wandlungsprozesse

4. Professionalisierung als Voraussetzung für die Etablierung einer künftigen Devianz-Pädagogik
4.1 Konsequenzen: Professionalisierungsbedarf in devianz-pädagogischen Handlungsfeldern in Jugendhilfe und Schule
4.2 Möglichkeiten der Neujustierung einer Sozialen Diagnostik


Teil III:

Fazit, Literatur, Glossar, Bibliographie

A. Klassiker der (Sozial-)Pädagogik/Einführungen
     Bildung und Erziehung
     Pädagogische Paradigmen
     Bruno Bettelheim/Milieutherapie/Life Space Interview
     Stigma und Verlaufskurvenmodell

B. Modelle menschlicher Entwicklung und Identitätsbildung
     Sozialisation(-sprobleme)/
     Soziales Lernen/Soziale Probleme
     Kindheit/Die ›wilden Kinder‹
     Adoleszenz
     Familie

C. Devianz(-pädagogik)
     »Beschädigtes Leben«
     Ausgewählte Formen von Devianz: Gewalt
     Ausgewählte Formen von Devianz: Drogen und
     Drogenabhängigkeit

D. Professionstheoretische Grundlagen
     Anamnese/Diagnostik/Hilfeplanung
     Pädagogik, Beratung, Therapie
     Rechtliche Regularien
     Sozialpädagogische Familienhilfe
     Heimerziehung

 

Devianz-Pädagogik
Einzelpreis 14,50 €

*